Unsere Hunde

Cora

Auf die Rasse  Hovawart sind wir durch einen blonden Hovawart-Rüden eines Nachbarn gekommen, der uns sehr gefallen hat. Es musste natürlich schnell gehen und so wurde aus der Tageszeitung der nächstbeste Hovawartzüchter gesucht und gefunden. Dass der Züchter weder dem RZV (Rassezuchtverein für Hovawarthunde) bzw. dem HZD (Hovawart Zuchtgemeinschaft Deutschland) , geschweige denn dem VDH (Verband für das deutsche Hundewesen) angehörte, war uns damals egal.

 

So kam im Mai 1989 "Cora von Grönegau" zu uns.

Cora entwickelte sich zwar zu einer schönen Hündin, war jedoch wesensmäßig von Anfang an auffällig. Sie jagte alles was sich bewegte und machte leider zwischen Hasen und ängstlichen Radfahrern keinen Unterschied. Trotz intensiver Arbeit mit ihr auf dem Hundeplatz konnte man ihr gewisse Fehler nicht abgewöhnen. Sie reagierte auf alles Fremde, insbesondere auf Kinder, recht aggressiv und wir mussten mit ihr immer sehr vorsichtig sein. Leider mussten wir unsere Cora mit fast 7 Jahren einschläfern lassen, da ihre Beißattacken mittlerweile so unkontrolliert waren, dass sogar Besuch, der zu uns kam und sie streichelte, von ihr ohne Vorwarnung gebissen wurde.

Cieno

Wir hatten dazugelernt. Nach intensiver Recherche sollte es nun ein Hovawart aus dem RZV bzw. HZD sein. Wir kauften uns im März 1993 den schwarzen Hovawart „Cieno aus dem Bronze-Atelier“ von einem RZV-Züchter aus Osnabrück. Cieno entwickelte sich zu einem prächtigen Rüden und nachdem wir ihn „einfach mal so“ auf einer Ausstellung vorstellten und er mit 15 Monaten gleich „Landesjugendsieger“ wurde, hatte Frauchen ihr zukünftiges Hobby entdeckt: „Ausstellungen“. Von diesem Zeitpunkt war die Arbeit mit den Hunden aufgeteilt, Herrchen arbeitete mit ihnen auf dem Hundeplatz und viele Tage im Jahr waren für "Frauchens" Ausstellungen verplant.

Cieno war ein treuer Weggefährte mit einem beeindruckendem Wesen. Wir haben noch nie einen Hund erlebt, der mit einem solchen Vertrauen an seinem Rudel hing.

Im Alter von 10 Jahren und 2 Monaten mussten wir Cieno nach einer Knochenkrebserkrankung einschläfern lassen. Wir werden ihn nie vergessen.

Endor

Im April 1997 schafften wir uns einen blonden Rüden an, der von einer RZV Züchterin aus Dorsten stammte, „Endor vom Hervester Hof“. Jetzt ging alles wieder von vorne los, Welpenschule, Hundeplatz, Ausstellungen und Prüfungen. Nachdem Endor sich zu einem großen blonden „Wonneproppen“ entwickelt hatte und er die Jugendbeurteilung mit Erfolg abgelegt hatte, zeigte er im Alter von 2 Jahren erste gesundheitliche Probleme. Endors Fell wurde strohig und fiel büschelweise aus, seine Rute war fast kahl und auch am Körper war sein schönes üppiges blondes Haarkleid mächtig licht geworden.  Nach langer Odyssee zu vielen verschiedenen Tierärzten stand die Diagnose fest: „Sebadenitis“, ein vollständiger Verlust aller Talgdrüsen. Leider ist er im Mai 2005 völlig erblindet, auch wohl eine Folgeerkrankung der Sebadenitis. Trotz seiner Erkrankunghat er seine freundliche, ruhige Art bis zu seinem Tod im November 2006 behalten.

Chiva

Durch diese Erfahrungen ist bei uns der Entschluss gereift, selber Hovawarte zu züchten, wobei wir besonderes Augenmerk auf einen gesunden, robusten Hovawart vom alten, derben Typ legen.

Bei der Auswahl unserer Zuchthündin "Chiva von der Endmoräne" haben wir den entsprechenden Grundstein für unsere Zucht gelegt.

Chiva wurde am 12.07.2003 geboren und hat die Jugend- und Hauptkörung mit Bravour bestanden. Sie besitzt eine A-1 Hüfte und ist HZD Champion, Luxemburger Champion und seit dem 09.04.2008 auch Deutscher Champion (VDH).

Chiva ist eine abgeklärte Hündin, mit dem typischen Hovi-Dickkopf. Sie war Mutter unserer ersten beiden Würfe.

Kurz nach ihrem 14. Geburtstag reichte ihre Kraft nicht mehr und wir mussten sie einschläfern lassen.

Bellis

Bellis stammt von Chiva ab und hat in Nachfolge uns unsere C- und D- Biber geschenkt.

Sie ist derb und knochenstark .

Sie ist bereits, wie ihre Mama, Champion der HZD und des VDH.

Malou

Im Juni 2017 ist Malou vom Hervester Hof bei uns eingezogen.

Wir hoffen, dass sie irgendwann auch einmal eine so tolle Zuchthündin wird wie Chiva und Bellis.